ökologische Schweinehaltung

Neue Ideen sind gefragt! Um den immer weiter steigenden Anforderungen auch im Öko-/Biobereich nachkommen zu können sind neue Stallbausysteme gefragt. Flächenanforderungen, Stroh- und Grundfuttergabe, strukturierte Aufenthaltsbereiche, etc müssen unter arbeitswirtschaftlichen und ökonomischen Gesichtspunkten in Einklang gebracht werden. Eine Herausforderung die viele der marktgängigen Systeme noch nicht erfüllen. Deshalb hierzu einige Gedankenansätze.

Deckbereich

 

 

 

 

 

 

 

Diese 3-Flächen-Bucht ist analog zu den Wartebereichen aufgebaut und kann als preisgünstigste Variante identisch gebaut werden. Für Interessenten die nicht im „Kaltbereich“ besamen wollen gibt es die Möglichkeit das Dach so zu gestalten, dass über einen isolierten „Dachschieber“ der Gesamtraum geschlossen und damit auch geheizt werden kann.

Wartebereich

 

 

 

 

 

 

 

Diese 3-Flächen-Bucht erfüllt sämtliche Ansprüche der Tiere in idealer Weise. Jedes Tier erhält einen optimalen Liegeplatz im Warmbereich, der jederzeit auch eingestreut werden kann. Über die Bewegungs- und Kotachse gelangen die Tiere in Einzelfreßstände, in denen sie ungestört fressen können. Hier ist auch die automatische Vorlage des Grundfutters vorgesehen. Da die Freßstände schmaler als die Liegebreite gestaltet werden können ergeben sich aus der „Restfläche“ weitere Gestaltungsmöglichkeiten (z.B. Wühlkasten, Sule, etc.).

Abferkelbereich

 

 

 

 

 

 

 

Der innovative Abferkelbereich wird durch die Abferkelkiste geprägt. In dieser Kiste werden sämtliche klimarelevanten Bereiche für Sau und Ferkel zur Verfügung gestellt. Wenn die Kisten geöffnet werden, bilden die Kistendeckel gleichzeitig die Stallwand und es entsteht ein heizbarer Raum in dem die erforderliche Geburtsüberwachung stattfinden kann.

Aufzucht-/Vormastbereich

 

 

 

 

 

Um die oftmals favorisierten Kleingruppen (10-20 Tiere) im Aufzuchtbereich (12-30kg) oder Vormastbereich (12-50kg oder 30-50kg) halten zu können, führen die vorgegebenen Funktionsmaße zu der oben abgebildeten Musterplanung. Bei größeren Gruppen (gerne auch Großgruppen über 100 Tiere) sind auch breitere Ställe mit veränderten Grundrissen denkbar.

Mastbereich

 

 

 

 

 

Um die oftmals favorisierten Kleingruppen (10-20 Tiere) im Mastbereich (30-110kg oder 50 – 110kg) halten zu können führen die vorgegebenen Funktionsmaße zu der oben abgebildeten Musterplanung. Bei größeren Gruppen (gerne auch Großgruppen über 100 Tiere) sind auch breitere Ställe mit veränderten Grundrissen denkbar.

konventionelle Schweinehaltung

In Kürze mehr!

Das Portfolio der Einrichtungstechnik